COVERSTORY


Führungskraft 4.0: Gestalter oder Verwalter?

Wissenschaftler, Politiker, Wirtschaftsexperten: Alle fordern moderne Manager und einen agilen Führungsstil, um beim digitalen Wandel dranzubleiben. Doch welche Skills braucht es konkret, um aktiver Treiber des Wandels zu sein? Und wie sehen diese Fähigkeiten in der Praxis aus? Auf der Suche nach Antworten wirft INSITE einen genaueren Blick auf drei Digitalisierungsprojekte – und die Führungskräfte selbst.

TEXT JENS ROSPEK

Wenn wir eines über die Zukunft der Industrie sicher wissen, dann, dass wir nichts wissen. Für eine Führungskraft, die genau diese Zukunft (mit)gestalten soll, gibt es erfreulichere Erkenntnisse. Denn Manager und Projektleiter sind es, die „ihre“ Unternehmen fit machen sollen für das gerade erst beginnende Zeitalter von Robotern und Quantencomputern, den digitalen Wandel, die Industrie 4.0. Mit möglichst nachhaltigen und zukunftsfähigen Ideen, Strategien und Technologien sollen sie die alte und neue Konkurrenz ausbremsen und den Platz an der Spitze sichern. Die große Herausforderung besteht aber nur teilweise aus Metall, Silikon oder Kunststoff, ist per Mikrochip und mobilem Endgerät steuerbar und lässt sich unbegrenzt mit Daten füttern. Eine mindestens so bekannte wie riesige Baustelle ist der Mensch. Führungskräfte stehen vor der Aufgabe, die eigene Belegschaft vom Vorstand bis zum Shopfloor von den Vorteilen der digitalen Revolution – und damit nicht selten der dafür notwendigen Disruption – zu überzeugen. Das hat Folgen: Auch sie selbst müssen sich einem Wandel unterziehen und neue Fähigkeiten mitbringen, um die neuen Anforderungen zu erfüllen. Change-Management (be)trifft nicht nur die Belegschaft, sondern auch das eigene Ich.

In der Praxis heißt das: Schlagwörter wie Agilität, Scrum oder Design-Thinking durch Konferenzräume zu rufen reicht nicht länger aus. Wer Mitarbeiter überzeugen will, dass sich hinter den vielen Anglizismen mehr Vor- als Nachteile verbergen, muss selbigen Leben einhauchen. Nur die Führungskraft, die aktiv lebt, wovon sie in Teammeetings und Skypekonferenzen redet, treibt den Wandel wirklich voran. Oder wie es in einer Studie der Online-Jobplattform StepStone und der Personalberatung Kienbaum heißt: „Transformationale Führung“ ist gefragt. „Als Vorbild kommunizieren transformationale Führungskräfte klare, anspruchsvolle Ziele. Sie vermitteln eine inspirierende Vision und einen Sinn in der Arbeit, der die Mitarbeiter motiviert.“

Doch was macht Ableitungsleiter, Geschäftsführer und andere Entscheider zu Gestaltern? Was braucht es, den Wandel nicht nur zu beobachten oder an sich vorbeirauschen zu sehen, sondern das eigene Unternehmen gezielt und konsequent ins digitale Zeitalter zu führen? Studien, die sich mit Prototypen des Managers der Zukunft befassen, sowie die Analyse diverser Change-Projekte liefern zumindest erste Hinweise. „Leadership statt Management“ ist gefragt – zu diesem Urteil kommt eine Umfrage der Personalberatung Rochus Mummert. Das klingt einfach, ist aber durchaus kompliziert. Weniger Hierarchie, geringere Distanz zwischen Boss und Belegschaft, mehr Empathie und Kommunikation, vereinfachte oder gleich ganz abgeschaffte Genehmigungs- und Freigabeprozesse: Moderner Führungsstil hat viele Gesichter und fordert unterschiedliche Skills. So weit die Theorie. Doch wie übersetzen Führungskräfte die Anforderungen an sie in konkrete Verhaltensweisen, wie gehen sie die (Change-)Projekte, die sie verantworten, an? INSITE stellt drei Digitalisierungsprojekte genauer vor – und versucht in Gesprächen mit den zuständigen Führungskräften herauszufinden, welche Methoden sie einsetzen, um Gestalter statt Verwalter zu sein.

Digitale Transformation LANXESS

Kooperationsbereitschaft nach innen und außen ist für mich entscheidend für einen aktiven Wandel.

OSI2020 - Optimized System Integration bei Covestro

Wir vom globalen Projektteam bilden die kommunikative Brücke zu den global und lokal Verantwortlichen.

Aufbau eines Dedicated Digital Teams (DDT) bei Roche Diagnostics

Eine ziemlich große Risikobereitschaft und die Fähigkeit, eine Vision zu entwickeln.

Lesen Sie weitere spannende Inhalte unter

www.tacook.com Teilen Sie diesen Artikel